Merkzettel für Tierhalter

Die Teilnehmer verpflichten sich zur Einhaltung der Marktordnung.
Allen teilnehmenden Tieren muss ausreichend Futter und Wasser angeboten werden.
Für die Versorgung ( Futter, Tränke, Einstreu ) sind die Halter verantwortlich. Die Bereitstellung von Heu, Stroh und Wasser erfolgt durch den Veranstalter. Die Nutzung ist kostenpflichtig. Für Behältnisse sind die Tierhalter zuständig. Der Veranstalter vermietet nach Bedarfsanmeldung Tränkbehältnisse, Tische, und Geflügelkäfige zur Kleintierpräsentation.

Bei gesundheitlichen Komplikationen ist ein praktizierender Tierarzt beauftragt, die Behandlung vorzunehmen.

Das Anbieten von Tieren ist nur für bestimmte Tierarten ( nachfolgend aufgelistet ) gestattet.

Das darüber hinausgehende Anbieten von Tieren ist nicht gestattet.

-          Einhufer

-          Geflügel

-          Kaninchen

-          Neuweltkameldieden

-          Schafe / Ziegen

 Zusätzliche Hinweise an:

Haltern von Einhufern

Der Einlass auf das Veranstaltungsgelände ist nur mit tierärztlicher Gesundheitsbescheinigung gestattet. Bescheinigt werden muss, dass alle Einhufer klinisch untersucht und keine Anzeichen von übertragbaren  Infektionskrankheiten vorliegen.
Alle Einhufer, die eingelassen wurden haben am Halfter die vergebene Blechmarke zu tragen.
Für Pferdehalter mit Pferden aus anderen Bundesländern als Sachsen-Anhalt ist eine amtliche Tierseuchenfreiheitsbescheinigung für den Herkunftsbestand der Region vorzulegen (darf nicht älter als 10 Tage sein ).
Sämtliche Bescheinigungen sind im Original vorzulegen.
Sollte vorübergehend angebunden werden, ist für mindestens 2 h tgl. Bewegung in form von reiten, fahren, oder Unterbringung auf einen Paddock, sicherzustellen.
Die Unterbringung auf Pferdehängern ist außerhalb des Transportes untersagt.

Haltern von Schafen / Ziegen und Neuweltkameldien

Die dauerhafte Anbindung ist untersagt. Die Tiere sind in geeigneten Gattern / Umzäunungen zu halten. Es sind nur verträgliche Tiere in einer Gruppe zu halten.
Schafe und Ziegen sind mit je zwei Ohrmarken gekennzeichnet. Für den Verkauf werden „Begleitscheine gemäß Viehverkehrsverordnung“ mitgeführt.

Schweine

Schweine dürfen mitgeführt werden, jedoch nicht verkauft werden.
Beim Verlassen des Geländes muss das Schwein nachweislich noch beim Halter vorhanden sein.

Haltern von Hühnern, Wachteln, Tauben, Wassergeflügel, Kaninchen

Es ist zusätzlich für Schutz vor Sonne und Regen zu sorgen.
Geflügel darf nur unter festen Bauten, Zelten oder Pavillons angeboten werden.
Das Anbieten aus Transportboxen heraus ist untersagt. Der Verkauf darf nur aus Verkaufskäfigen geschehen.
Der Besatz der Käfige richtet sich nach den Börsenrichtlinien.
Hühner, Wachteln, Tauben und Kaninchen sind in Käfigen in einer Mindesthöhe über den Boden von 60 cm anzubieten.
Für Wassergeflügel auf dem Boden ist Einstreu anzuwenden.
Die Verkäufer von Geflügel haben ihre Aufzeichnungspflicht hinsichtlich der Bestandsbuchführung (an wen, was und wie viel verkauft) nachzukommen. Am Ende der Veranstaltung hat der Verkäufer eine Verkaufsliste beim Veranstalter abzugeben (Vordrucke sind im Platzbüro erhältlich). Für Hühner und Puten ist der Nachweis der Schutzimpfung gegen ND beizubringen.(nicht älter als 3 Monate).
Für Wassergeflügel ist der Nachweis gemäß Geflügelpest-VO erforderlich.
Für Anbieter von Geflügel der aus anderen Landkreisen wie Salzlandkreis, Anhalt-Bitterfeld, Mansfelder-Land, Saalekreis, Bördekreis, Stadt Magdeburg, Jerichower Land ist eine tierärztliche Bescheinigung über den Gesundheitsstatus des Bestandes, ausgestellt durch einen praktizierenden Tierarzt, mit einer Gültigkeit von max. 5 Tagen vorzulegen.
Alle Bescheinigungen müssen im Original vorgelegt werden.

Hunde
Der Verkauf von Hunden ist nicht erlaubt.

Hinweis

Tiertransportgenehmigung § 11 müssen bei gewerblichen Händlern vorhanden sein und auf Verlangen vorgezeigt werden.
Bei Nichteinhaltung dieser Richtlinien liegt auch ein Verstoß gegen die Marktordung vor und das zuständige Veterinäramt kann eine Strafe erheben.

Der Veranstalter

BÖRSENORDNUNG / MARKTRICHTLINIEN FÜR GEFÜGEL

BÖRSENORDNUNG / MARKTRICHTLINIEN FÜR GEFÜGEL

 

für den Pferdemarkt vom 09.09.-10.09.2017

 in 06429 Neugattersleben, Schloßpark

 

Mit Betreten der Veranstaltungsräume hat der Besucher diese Börsenordnung verbindlich anerkannt. Den Weisungen des Veranstalters, dem vom Veranstalter beauftragten Aufsichtspersonal und anwesenden Amtspersonen ist Folge zu leisten. Die Aussteller sind verpflichtet sich ordnungsgemäß anzumelden und in die vorgesehenen Listen einzutragen. Weisungsbefugt sind nur die vorgenannten Personen. Personen, die sich nicht an die Börsenordnung halten, können aus den Veranstaltungsräumen verwiesen oder mit Hausverbot belegt werden.

 

 

     Anbieter von Geflügel haben folgendes zu beachten:        

 

       Geflügel     (Hühner, Tauben, Puten)

      

Ø  Die Tiere müssen auf Tischen (mit Ausnahme von Wassergeflügel) in Käfigen  angeboten werden.

Ø  Die Käfige können beim Betreiber gegen Gebühr beliehen werden.

Ø  Futter und Gefäße sind vom Verkäufer selber zu stellen.

Ø  Die Impfbescheinigung gegen ND-Impfung muss für Hühner und Puten vorliegen.

Ø  Eine Tierärztliche Bescheinigung über die klin. Untersuchung und Befundung der Gesundheit des Herkunftsgeflügelbestandes darf nicht älter als 5 Tage sein und muss mitgeführt werden. (Befreit sind Geflügelhalter aus SLK, ABI, JL, BÖ, HZ, SK)

Ø  Der Verkäufer muss dem Käufer eine Herkunftsbescheinigung der Tiere übergeben. Diese muss den Namen , die Adresse und die Betriebsnummer der Tierseuchenkasse enthalten.

Ø  Die vom Veranstalter ausgeteilten Bestandsbücher über Verkäufe mit Angaben zur Tierzahl und Adressen der Käufer sind zu führen und dem Veranstalter bei Abreise auszuhändigen.

 

      Wassergeflügel 

 

Ø  Die Tiere müssen in Käfigen angeboten werden.

Ø  Die Käfige können beim Betreiber gegen Gebühr beliehen werden.

Ø  Futter und Gefäße sind vom Verkäufer selber zu stellen.

Ø  Eine Gesundheitsbescheinigung des Tierarztes muss vorliegen.

Ø  Wassergeflügel ist längstens 7 Tage vorher mittels kombiniertem Rachen-und Kloakentupfer virologisch auf AI-Freiheit zu untersuchen. Die Bescheinigung muß im Original vorliegen.

Alternativ ist die amtl. Bescheinigung zur Sentineltierhaltung vorzulegen!

Ø  Eine Herkunftsbescheinigung ist vom Verkäufer an den Käufer zu übergeben.

 

 

     Vorraussetzung für das Anbieten von Tieren ist die Einhaltung aller, zum Veranstaltungszeitpunkt  relevanten tierseuchen- und artenschutzrechtlichen Bestimmungen. Anbieter aus anderen EU-Ländern haben gemäß Binnenmarkttierseuchenverordnung entsprechende Bescheinigungen mitzuführen.

 

      

     Gewerbetreibende benötigen eine Erlaubnis nach § 11 Abs. 1 Nr. 3 Buchstabe b) des Tierschutzgesetzes in gültiger Fassung. Die Erlaubnis ist mitzuführen und auf Verlangen vorzuzeigen.

 

     Es dürfen nur gesunde und unverletzte Tiere angeboten werden, überdurchschnittlich unruhige Tiere sind nicht zugelassen. Tiere die tierschutzwidrig untergebracht sind oder transportiert werden, sind von der Veranstaltung ausgeschlossen.

 

 

     Des weiteren  sind für die Unterbringung und Transport der angebotenen Tiere artgerechte und temperaturstabile Behälter mit ausreichend Belüftung zu verwenden, die mittels geeigneter Maßnahmen temperiert werden können. Der Feuchtigkeitsbedarf der Tiere muss unter Beachtung tierspezifischer Besonderheiten gedeckt sein.

 

     Futter und Wasser darf nur in entsprechenden Näpfen angeboten werden und muss vor Verunreinigung geschützt sein. Den Tieren muss ständig Wasser und Futter zur Verfügung stehen.

 

     Der Verkauf von Tieren an Personen unter 16 Jahren ist ohne Einwilligung des Erziehungsberechtigten untersagt.

 

 

       In den Ausstellungsräumen gilt absolutes Rauchverbot, Hunde und andere Haustiere sind nicht zugelassen.

 

     Der Veranstalter

MARKTORDNUNG FÜR PFERDEMARKT

MARKTORDNUNG  FÜR PFERDEMARKT

 

 

für den Pferdemarkt vom 09.09.-10.09.2017

 in 06429 Neugattersleben, Schloßpark

 

 

Mit Betreten der Veranstaltungsräume und dem Gelände hat der Besucher diese Börsenordnung verbindlich anerkannt. Den Weisungen des Veranstalters, dem vom Veranstalter beauftragten Aufsichtspersonal und anwesenden Amtspersonen ist Folge zu leisten. Weisungsbefugt sind nur die vorgenannten Personen. Personen, die sich nicht an die Börsenordnung halten, können aus den Veranstaltungsräumen verwiesen oder mit Hausverbot belegt werden.

 

 

·         Der Auftrieb findet im voraus ab den 08.09.statt und der Abtrieb hat am Ende der Veranstaltung

       zu erfolgen.

 

     Offizieller Beginn und Einlass für Besucher ist am 09.09. ab 06.00 Uhr, Anbieter können ab 06:00 Uhr mit der Beschickung beginnen bzw. Aufbau der Stände.

       Ende der Veranstaltung ist gegen 18:00 Uhr.

 

·        Die teilnehmenden Tiere müssen gesund und transportfähig sein.

Die tierärztlichen Gesundheitsatteste sind während des Aufenthaltes der Tiere auf den Markt zur Vorlage auf Verlangen abzugeben.

 

     Außerhalb der dafür vorgesehenen Stellflächen ist das Anbieten und Weitergeben von Tieren verboten.

      

     Sämtliche Anbieter und Aussteller sind verpflichtet, alle Tiere unverzüglich nach Ankunft auf dem Veranstaltungsgelände auf die ausgeschilderten Stellflächen in Gattern unter zu bringen.

 

·        Kleine Wirbeltiere dürfen nur in die dafür vorgesehenen Horden angeboten werden.

 

·        Schafe, Ziegen, müssen entsprechende Ohrmarken tragen.

Der Aussteller hat Begleitdokumente und den Nachweis über die Impfung gegen      Blauzungenkrankheit mitzuführen. Für Wasser und Futtergefäße hat der Besitzer selber zu sorgen.

 

·         Pferde müssen mit entsprechenden Transportmitteln gebracht werden und dürfen nur an den         

       dafür vorgesehenen Abladeplatz abgeladen werden. Die Pferde müssen in die entsprechenden

       Gatter untergebracht werden.

      

        Für ausreichende Versorgung hat der Pferdebesitzer zu sorgen.

        Es dürfen nur Pferde mit gültigen Pass vorgeführt werden. Die Impfung wird empfohlen

 Der Pferdebesitzer ist angehalten die entsprechende Einstreuregelung, den Arbeitsschutz und    die Händedesinfektion zu beachten.

        Die Absperrung zum Marktgeschehen darf nicht von Besuchern sowohl auch von den  

        Pferdebesitzern zusammen mit den Pferden überschritten werden.

 

Alle Halter von Pferden und kleinen Wiederkäuern haben beim Auftrieb auf den Markt von einem praktizierenden Tierarzt ausgestellte Tiergesundheitsbescheinigungen mit Auflistung aller untersuchten Einzeltiere, mit einer Gültigkeitsdauer von max. 10 Tagen vorzulegen.

Zusätzlich ist nur Tieren mit folgenden Papieren der Auftrieb gestattet:

-       für Pferde werden – Equidenpässe, Zulassung als Transporteur nach Art. 10 der VO I/2005 (wenn nicht ausschließlich privater Transport erfolgt)

-       für Schafe / Ziegen – Begleitpapiere

 

 

     Der Veranstalter